Siem Reap

 
 

fiogf49gjkf0d

Siem Reap ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Nordwesten Kambodschas. Die Stadt, 300 Kilometer nördlich von Phnom Penh gelegen, ist das Tor zur Region Angkor. Siem Reap ist ein Magnet für riesige Menschenmengen, die die Tempel von Angkor (buddhistische Pagoden oder Wats) ca. 7 km vom Stadtzentrum entfernt besuchen wollen. Siem Reap bedeutet "Niederlage von Siam" und bezieht sich auf den Jahrhunderte alten Konflikt zwischen Siam (heute Thailand) und des Khmer-Volkes.


Die Stadt besteht aus einer Ansammlung von kleinen Dörfern entlang des Siem Reap Flusses. Diese Dörfer wurden ursprünglich um buddhistische Pagoden (Wats) herum gebaut, die fast gleichmäßig entlang des Flusses verteilt angeordnet sind, von Wat Preah En Kau Sei im Norden bis Wat Phnom Krom im Süden, wo der Siem Reap Fluss in den großen Tonle Sap See mündet. Das Stadtzentrum konzentriert sich um die Sivutha-Straße und den Bereich Psar Chas (der Bereich des alten Marktes), mit alten kolonialen Gebäuden und Einkaufs- und Geschäftsvierteln.


In Siem Reap sollten Sie auf jeden Fall die Tempel, den Alten Markt und die engen Gassen besuchen. Der französische koloniale und der chinesische architektonische Einfluss sind vor allem im Französischen Viertel und um den Alten Markt sichtbar. Siem Reap birgt viele Kostbarkeiten für seine Besucher: Mit seiner entspannten Atmosphäre, Imbissständen mit lokalen Spezialitäten, Apsara-Tanz und Handwerks-Läden in der Stadt und Seidenfarmen, Reisfeldern, Fischerdörfern und dem berühmten Tonle-Sap-See in der Umgebung wird Siem Reap Sie verblüffen.

Klicken Sie auf das Foto, um mehr Details über die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten zu erfahren
Asiatica Deutschland
Haben Sie Fragen an uns? Rufen Sie unser Beratungsbüro in Deutschland an! Ihre Ansprechpartnerin: Ulrike Neumann